top of page

"Wie finde ich denn eigentlich mein Krafttier?"

Aktualisiert: 28. Feb.


Du glaubst nicht, wie häufig uns diese Frage das letzte Jahr über gestellt wurde.

Vor allem auf Messen, die weniger mit spirituellen Themen zu tun haben, ist das Thema „Krafttiere“ meist völliges Neuland für die Besucher.

„Kann man sich das vorstellen, wie unsere Sternzeichen?“

Naja, also..ähm..eigentlich nicht. *grins*

Wir haben jetzt schon so viele Messen mitgemacht und trotzdem stehen wir immer wieder vor der Herausforderung „Wie holen wir die Menschen ab, ohne sie gleich zu verschrecken?“


Durch die täglich intensive Beschäftigung mit diesem Thema, fällt es uns tatsächlich häufig schwer, aus dieser hochschwingenden Energie herauszusteigen und zu versuchen, dieses Thema mit Sachverstand und weltlicher Wortwahl zu beschreiben. Und ganz ehrlich: Das fühlt sich auch einfach nicht richtig an. Für uns sind Krafttiere allgegenwärtig. Wir arbeiten mal intensiver, mal weniger intensiv mit ihnen, aber wir spüren und sehen, dass wir ständig begleitet sind. Warum also all das erst einmal verleugnen, nur aus Angst, nicht direkt verstanden oder als Esotante abgestempelt zu werden? (Sorry, nichts gegen Esotanten :D)

Wir haben festgestellt, dass eine ehrliche Kommunikation nur stattfinden kann, wenn wir von Anfang an in unserem Gefühl bleiben. Wenn unser Gegenüber eher skeptisch eingestellt ist oder rein gar nichts mit Spiritualität anfangen kann, ist das eben so. Doch wir haben eben auch festgestellt, dass es sehr viele Menschen gibt, die schon Berührungspunkte mit diesem Thema hatten, aber sich meist nicht trauen, tiefer in die Materie einzusteigen, weil sie ebenfalls Angst haben abgestemepelt zu werden.

Diese Menschen öffnen sich uns gegenüber dann sehr schnell, beginnen zu weinen, weil sie so berührt sind und spüren auf einmal eine tiefe Verbundenheit, weil sie sich selbst in diesem Moment wahr- und ernstnehmen. – Genau so, wie du, der/die gerade diesen Text liest sich wahr- und ernstnimmt.

Denn du bist deinem Gefühl oder deiner Neugier gefolgt und wolltest gerne wissen, wie du dein Krafttier finden kannst. Allein die Tatsache, dass du dich in diesem Moment darüber informieren möchtest, bringt dich dir wieder ein Stückchen näher. Denn du hast auf dein Bedürfnis gehört, tiefer in die Spiritualität einzutauchen. Du, ich und alle Menschen auf dieser Welt sind spirituelle Wesen. Wir alle besitzen ein höheres Bewusstsein (Das höhere Selbst) und können darüber auf gigantische Informationsmassen zugreifen. So könnten wir eben auch herausfinden, welches Seelentier/Krafttier-Totem uns seit unserer Geburt begleitet.

Doch in der Praxis ist dieser Vorgang leider nicht so leicht durchzuführen, wie wir es uns wünschen würden.

Wir müssen uns dazu häufig überlisten, denn wir müssen unser irdisches Bewusstsein dazu bewegen, sich im Hintergrund aufzuhalten. Doch wie schaffen wir das zwischen Arztterminen, Dienstbesprechungen, Einkaufslisten, dem Fußballtraining der Kids und den sonstigen alltäglichen Verpflichtungen.

Damit du deinem Krafttier-Totem begegnen kannst solltest du dir Zeit nehmen.

Buche eine Krafttierreise oder führe eine geführte Kraftiermeditation durch. Auch hierbei besteht keine Garantie, dass sich dir dein Krafttier zeigen wird. Denn du musst für diese Begegnung bereit sein.


Mit den Helfer-Krafttieren gestaltet sich der Prozess etwas anders. Auch Helfer-Krafttiere sind spirituelle Tiergeister. Jedoch begleiten sie dich nicht von Geburt an, sondern tauchen in bestimmten Situationen oder Lebensphasen auf. Mal zeigt sich ein Helfer-Krafttier nur für einen Tag, mal für ein ganzen Jahr oder darüber hinaus. Aber immer ist es das richtige Krafttier für diese bestimmte Phase.

Die Helfer-Krafttiere zeigen sich meist im Alltag, sei es im Fernsehn, im Zoo, auf der Straße, im Garten, in der Wohnung. Dabei müssen wir jedoch unterscheiden, ob wir uns z.B. von dem Tier angezogen fühlen oder ob es sich uns häufiger zeigt und wir ihm deshalb erhöhte Aufmerksamkeit schenken oder ob z.B. einfach ein Vogel an uns vorbeifliegt, eine Biene in einer Blüte ihren Nektar sammelt oder ein Schwan auf dem See in der Ferne treibt. In diesem Situationen würden wir die Tiere wahrscheinlich nur beiläufig wahrnehmen und sie erhielten keine Besondere Aufmerksamkeit.

Wenn wir uns jedoch wie oben beschrieben, vor einem Tier extrem erschrecken, uns sehr dafür interessieren, uns von einem Tier beobachtet fühlen oder uns sogar bedroht fühlen sollten wir die Bedeutung dieses Tieres (bzw. des spirituellen Tiergeistes) einmal genauer unter die Lupe nehmen. Denn dann kann es sein, dass dieses Tier auf sich aufmerksam machen und uns seine Botschaft mitteilen wollte.

Eine weitere Methode sein derzeitiges Helfer-Krafttier herauszufinden ist das Ziehen von Krafttierkarten. Die Kartensets gibt es in den verschiedensten Variationen.

Hier kannst du dich für eine Version entscheiden, die dich besonders anspricht, damit du auch Lust hast mit den Karten zu arbeiten. Deine Seele weiß immer genau, was du gerade brauchst und wird dir immer die für dich passende Karte zeigen.

Manchmal begegnen wir unseren Helferkrafttieren (aber auch unseren Totems) im Traum. Wenn dir der Traum in Erinnerung bleibt schaue auf jeden Fall nach der Bedeutung deines Besuchers. Denn nun seid ihr euch zum ersten Mal von Angesicht zu Angesicht in der Astralwelt begegnet.


Viele der Menschen, denen wir im Laufe der Zeit begegnet sind sagen „Ich bin der Bär“ oder „ Ich bin das Eichhörnchen“.

Ein „Ich bin..“ würde aber eine Symbiose mit dem Tiergeist oder sogar eine Transfomation in diesen Tiergeist bedeuten.


Nochmal zur Verdeutlichung:


Das Krafttier-Totem begleitet uns ab unserer Geburt. Es wacht über uns und bringt uns von klein auf die Eigenschaften bei, die wir von ihm lernen können, um in diesem Leben unsere Aufgaben, die sich unsere Seele vorgenommen hat, lösen zu können. Wir nähern uns also im Laufe unseres Lebens immer mehr den Eigenschaften des Krafttiers an. Wir SIND aber NICHT das Krafttier. Wir sind „nur“ eng mit ihm verbunden.

Die Helfer-Krafttiere kommen in bestimmten Situationen zu uns und greifen uns mit ihrer Energie und mit dem, was wir von ihnen lernen können unter die Arme, um bestimmte Situationen zu lösen.

Auch hier findet keine Verschmelzung statt. Ganz im Gegenteil. Die Krafttiere möchten mit Respekt behandelt werden und sind eigenständig in ihrem „Handeln“.

Wenn du also die Hilfe eines Krafttiers in Anspruch nehmen möchtest(Egal ob Totem oder Helfer-Krafttier), verhalte dich respektvoll und bedanke dich bei deinem Begleiter. Dann wird er dir treu folgen.


Denke immer daran: Du bist niemals allein und für jede Situation gibt es eine Lösung. Nur manchmal kann sie unser weltliches Bewusstsein nicht erkennen.


Viel Spaß mit deinen Krafttier-Begleitern.


Alles Liebe, Vanessa


 

PS: Hier hast du die Möglichkeit dein Krafttier ganz intuitiv herauszufinden. :)




201 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


Ich habe gerade Deinen Blogartikel über das Krafttier gelesen und hatte die ganze Zeit Herzklopfen dabei. Du hast das sehr schön geschrieben, es macht definitiv mehr Lust tiefer in die Materie einzusteigen. Schön, das Du mich mit dem Thema fesseln kannst! Sehr cool. Weiter so

Liebe Grüße von Christina aus Büttgen

Like
bottom of page